Frühchen — Kinder, die nicht warten können

Trotz intensiver Bemühungen in der Schwangerschaftsvorsorge und –betreuung konnte die Rate der zu früh geborenen Kinder in den letzten Jahren nicht gesenkt werden. Sie hat sogar von 7% auf 9% aller geborenen Kinder leicht zugenommen. In Mönchengladbach und im Kreis Heinsberg kommen jährlich mehr als 600 Kinder  als Frühgeborenen oder  erkrankte  Neugeborene auf die Welt. Durch ihre vielfältigen Probleme und Komplikationen werden diese Kinder zu ganz besonders förderungswürdigen Patienten. Mutter und Vater, die ihr Kind bis zu 16 Wochen zu früh bekommen, sind extremen  Belastungen  ausgesetzt. Sie bangen   über Wochen um das Leben und die Gesundheit ihres Kindes. Mit der Entlassung aus dem Krankenhaus sind aber längst nicht alle Probleme vorbei. Das Kind ist möglicherweise chronisch erkrankt, in seiner Entwicklung verzögert und benötigt verschiedene Therapien und Förderungen. Die Sorge um die langfristige körperliche und geistige Entwicklung sowie der zeitlich und emotionale Mehraufwand den diese Kinder erfordern, erschweren das ganze Familienleben.

Der Verein Zwergnase e.V. hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • Betreuung von Eltern und Kindern während und nach dem stationären Aufenthalt
    Hierzu unterstützt Zwergnase die Arbeit einer Elternberaterin, die eine intensive Betreuung der betroffenen Eltern außerhalb des Stationsalltags gewährleistet, bei der Vorbereitung auf die häusliche Pflege hilft und regelmäßige Treffen der Familien organisiert. Zur umfassenden Organisation der häuslichen Betreuung kranker Kinder steht eine ebenfalls von Zwergnase mit finanzierte ‚Case-Managerin ' zur Verfügung. Bei sozialen Engpässen bietet der Verein direkte Hilfe für Eltern an.
  • Unterstützung der Ausrüstung des Perinatalzentrums
    Die finanziellen Mittel im Gesundheitswesen sind begrenzt und nicht alle Dinge, die für die umfassende Betreuung der kleinen Patienten notwendig sind, können immer zeitnah beschafft werden. Hier hilft der Verein mit Sachspenden wie Überwachungsmonitoren, offene Pflegeeinheiten, Inkubatoren, Geräte zur schonende Atemunterstützung, Apparate zur blutsparenden Diagnostik, Lagerungshilfen für die Entwicklungsfördernde Pflege, Schlafsäcke  u.v.a.m.
  • Anregung zur Selbsthilfe in der Förderung der Kinder durch regelmäßige Treffen und Austausch der Eltern
    In größeren Abständen organisiert die Eltenberaterin Treffen der Familien, die ein frühgeborenes Kind bekommen haben um den Austausch von Informationen auch nach der Entlassung zu unterstützen. Zwergnase ist Mitglied im Bundesverband ‚Das frühgeborene Kind’ e.V. und greift auf das breite Wissen und Informationsmaterial dieses Vereins zurück. Wir freuen uns über Unterstützung der Arbeit von Zwergnase. Der Verein sucht immer Eltern, die auf dem Gebiet der Frühgeborenenbetreuung Erfahrungen gemacht haben und diese an ‚neue’ Eltern weitergeben können und möchten. Helfen Sie uns eventuell durch ihre Mitarbeit, als Mitglied und/oder mit einer Spende. Auch Freunde oder Verwandte spenden gerne, wenn sie auf diese Problematik angesprochen werden.

 

Spendenkonto

Stadtsparkasse Mönchengladbach
BLZ:   310 500 00   
Kontonummer: 96 040
IBAN: DE81 3105 0000 0000 0960 40
BIC: MGLSDE33XXX

Der Verein Zwergnase ist vom Finanzamt Mönchengladbach als gemeinnützig anerkannt worden. Für geleistete Spenden können deshalb Zuwendungsbestätigungen ausgestellt werden. Für Spenden bis zu 200€ genügt die Einreichung des Überweisungsträgers.

 

Kontakt

Beate Behmer-Bottin
1. Vorsitzende
Hohenzollernstrasse 203
41063 Mönchengladbach
Tel.: 02161 / 209909

Dr. Jürgen Wintgens
Neonatologe | 2. Vorsitzender
Städt. Kliniken Kinderklinik
Hubertusstr. 100
41239 Mönchengladbach
Tel.: 02166 / 3940

Roland Beckers
Kassenwart
Am Römerlager 56
41238 Mönchengladbach
Tel.: 02166 / 915055

Petra Kurt
Kinderkrankenschwester / Elternberaterin
CaseManagerin
Städt. Kliniken Kinderklinik
Hubertusstr. 100
41239 Mönchengladbach
Tel.: 02166 / 3942605

verein-zwergnase-logo