Im letzten Jahr haben sich 2.350 Mütter entschlossen bei uns im Perinatalzentrum Level 1 zu entbinden. Die Statistik sagt, dass wir inzwischen das geburtenstärkste Zentrum in Nordrhein-Westfalen sind.

Was passiert in einem Perinatalzentrum Level 1?

Gemeinsam mit der Klinik für Frauenheilkunde/Geburtshilfe verfügen wir über alle Möglichkeiten Risikoschwangerschaften kompetent und engmaschig gemeinsam zu überwachen. Ist eine medizinische Versorgung von Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen notwendig, so können Sie sicher sein, dass wir immer die neuesten Erkenntnisse der Medizin in die Behandlung mit einbeziehen.

Was bedeutet das für Sie?

Rund um die Uhr steht ein hochqualifiziertes Team aus speziell dafür ausgebildeten Hebammen, Ärzten und Kinderkrankenschwestern/Kinderpflegerinnen mit Fachweiterbildung neonatologische Intensivmedizin-/pflege zur Verfügung. Für Sie als werdende Eltern ist es wichtig zu wissen, dass hier eine enge Zusammenarbeit von Pränatalmedizin, Geburtshilfe und Neonatologie tagtäglich geleistet wird. Unser Ziel ist es, Ihnen eine bestmögliche Versorgung von Mutter und Kind sowohl vor als auch während und nach der Geburt zu bieten.

 

 

Wahrscheinlich brauchen Sie unser neonatologisches Team nicht! – Sie können aber auch aus dem Hintergrund auf uns zählen.

Nach der Entbindung geht es Ihrem Kind gut. Das ist die Regel und nicht die Ausnahme. Dann besucht der Neonatologe Sie und Ihr Kind einmal zur Durchführung der U2-Untersuchung in der Geburtshilfe. Ca. 3 Tage nach der Entbindung können Sie als stolze Eltern unser Mutter-Kind-Zentrum mit Ihrem gesunden Kind verlassen.

Geburtshelfer, Neonatologen, Fachkinderkrankenschwestern mit Weiterbildung für die pädiatrische Intensivpflege und Anaesthesie und zusätzlich weitere Spezialisten wie Kinderchirurgen, Kinderkrankengymnasten stehen zur Verfügung, um das medizinisch Beste für Sie und Ihr Kind sicherzustellen. Nachdem die Erstversorgung unter der Geburt erfolgt ist, wird entschieden, ob eine Verlegung auf unsere spezialisierte Intensivstation für Früh- und Neugeborene notwendig ist. Der Kreißsaal, der Sectio-OP, die Mutter-Kind-Stationen und die neonatologische Intensivstation K5 befinden sich Wand an Wand. Sie als Mutter können, sobald es Ihr medizinischer Zustand erlaubt, auf kürzestem Weg direkt zu Ihrem Kind. Wir erklären Ihnen die Zusammenhänge und wir planen gemeinsam wie die weiteren Schritte für Sie und Ihr Kind aussehen.

Braucht Ihr Kind keine intensivmedizinische Versorgung mehr, können wir Sie und Ihr Kind vielleicht schon auf unsere Früh- und Neugeborenenstation K2 verlegen. Hier können Sie mit Ihrem Baby rund um die Uhr ein Zimmer zusammen beziehen. Auch hier erfolgt die Betreuung und Überwachung Ihres Kindes rund um die Uhr durch unser Team. Alle Entscheidungen über das weitere Vorgehen werden mit Ihnen jeden Tag neu besprochen.

Bei Mehrlingsgeburten oder bestimmten bereits vor der Geburt festgestellten Erkrankungen des Kindes ist eine weitreichende Planung notwendig. Hier beginnt unsere Arbeit schon vor der Geburt indem wir frühzeitig mit Ihnen gemeinsam einen Plan für die Geburt und das weitere Vorgehen besprechen.

Bei 90 Prozent der neugeborenen Kinder in unserem Hause sind wir als das neonatologische Team nur der s. g. Airbag für die Gesundheit Ihres Kindes. In der Regel werden wir nicht gebraucht und dennoch sind wir immer präsent. Sollte es zu Auffälligkeiten bei Ihrem Kind kommen, werden wir umgehend informiert. Dann können Sie auf unsere geballte und  multiprofessionelle Unterstützung setzen.

 

 

Unser Anspruch

Unseren kleinen Patienten und ihren Eltern bieten wir Medizin basierend auf neuesten (wissenschaftlichen) Erkenntnissen. Neben medizinischer und pflegerischer Kompetenz sowie jahrelanger Erfahrung des gesamten Teams überzeugen wir durch persönliches und menschliches Engagement. In dem gesamten Team arbeiten Gynäkologen, Geburtshelfer, Neonatologen, Kinderärzte, Kinderchirurgen sowie Hebammen und Pflegekräfte sehr eng miteinander zusammen. Um gut informiert zu sein ist es notwendig, dass regelmäßige interdisziplinäre Besprechungen stattfinden. Hier werden gemeinsame fächer- und berufsgruppenübergreifende Behandlungsstrategien für Sie und Ihr Kind festgelegt. Anschließend werden Sie intensiv beraten, Ihre Fragen werden geklärt und das weitere Vorgehen wird festgelegt.

Gemeinsam mit den Eltern. Eltern sind bei uns keine Besucher. Gesundheit verstehen wir als etwas Ganzheitliches. Die Förderung der Eltern-Kind-Bindung ist essentielles Element der Genesung Ihres Kindes. Selbstverständlich können Sie als Eltern ihre Kinder zu jeder Tages- und Nachtzeit besuchen. Auch für Geschwisterkinder bestehen Besuchsmöglichkeiten. Von Anfang an werden wir Sie in die Pflege Ihres Kindes einbeziehen. Unser Ziel ist es Sie zu befähigen, ihr Kind ohne Angst kompetent in der Klinik und nach der Entlassung zu betreuen.

Kontakt

Gewiss haben Sie als Eltern viele Fragen. Einige davon können wir auf dieser Website beantworten, bestimmt aber nicht alle. Unser Team beantwortet Ihre Fragen gerne telefonisch oder schriftlich. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

→ Kontakt zur Elternberatung.